1.2 Atomaufbau

Das Atom besteht aus einem Kern und einer Hülle. Der Kern besteht aus positiv geladenen Protonen und elektrisch neutralen Neutronen. In der Hülle bewegen sich elektrisch Negativ geladene Elektronen auf maximal 7 Schalen um den Atomkern.
Atome sind elektrisch neutral, da die Anzahl der positiv geladenen Protonen gleich der Anzahl der negativ geladenen Elektronen ist.
Auf der äußersten Schale können sich höchstens 8 Elektronen befinden (Ausnahme: k = 2). Die Anzahl der Elektronen auf der äußeren Schale ist maßgebend für die Bindungsfähigkeit eines Elements. Ist die äußere Schale vollständig mit Elektronen besetzt, so hat das Atom einen besonders stabilen Zustand und kein Bestreben, sich mit anderen Elementen zu verhindern. Diese Grundstoffe bezeichnet man als Edelgase (Helium, Xenon, Krypton,...).
Protonen, Neutronen und Elektronen bezeichnet man als Elementarteilchen. Protonen und Elektronen sind die Träger der Elementarladung; Sie ist die kleinstmögliche elektrische Ladung.
Atome, die nach Außen wie elektrisch geladene Teilchen wirken, bezeichnet man als Ionen. Es gibt positive und negative Ionen, die durch Elektronenmangel oder Elektronenüberschuss entstehen.


Home << Schule << ITA-Mappe << Elektro- und Prozesstechnik <<    <Zurück< >Weiter>
Online: 1 | IP: | 20.11.2017 - 10:42:34  
©
Christian Klisch   - Alle Rechte vorbehalten - Impressum