Schulische Ausbildung

 

Die Ausbildung zum Informationstechnischen Assistenten findet am Hönne Berufskolleg statt.

 

 

Berufsbeschreibung (Komplett)

3-jährige Höhere Berufsfachschule Typ Technik
Bildungsgang „Informationstechnischer Assistent/in“

Der Bildungsgang
Der Bildungsgang “Staatlich geprüfte/r Informationstechnische/r Assistent/in“  im Rahmen der 3-jährigen höheren Berufsfachschule für Technik (HBFS II) qualifiziert für ein Leben und Arbeiten in einer informationstechnisch medial vernetzten Welt. Außerdem ermöglicht die Ausbildung ein Studium an einer Fachhochschule.

Aufnahmevoraussetzungen
Voraussetzungen zur Aufnahme in die höhere Berufsfachschule für Technik ist der Sekundarabschluß I – Fachoberschulreife. Wegen begrenzter Kapazitäten behalten wir uns ein Auswahlverfahren vor.

Ausbildungsverlauf
Der Bildungsgang ist sehr anspruchsvoll, vermittelt er doch in nur drei Jahren eine Berufsausbildung und die Fachhochschulreife. Den Auszubildenden erwarten zunächst beim Übergang in die HBFS II Anforderungen, die dem erreichten Abschluss Fachoberschulreife angepasst sind. Dabei setzt der Bildungsgang in den berufsübergreifenden Fächern Kenntnisse voraus, die zum Erwerb der FOS-Reife notwendig sind, während in den berufs-spezifischen Unterrichtsfächern Vorkenntnisse hilfreich, aber nicht Voraussetzung sind. Der Wille zur Leistungsbereitschaft wird vorausgesetzt. Die Schülerinnen und Schüler erwartet dann eine interessante, berufspraktische Ausbildung mit integrativen Theorie- und Praxisanteilen.

Ausstattung
Der Unterricht erfolgt u. a. in modernen Elektronik-Laboren und Werkstätten. Es stehen mehrere vernetzte Computerräume auch mit Internet-Zugang zur Verfügung. Industrienahe Anlagen zur Anwendung computergestützter Meß- und Steuerungstechnik werden ebenfalls in die Ausbildung einbezogen.

Praktika
Innerhalb der Ausbildungszeit werden 6-8 wöchige externe Praktika durchgeführt. Sie können für engagierte Schüler auch als Sprungbrett in die Berufswelt nach der Ausbildung fungieren.

Abschluss  mit Doppelqualifikation
Am Ende der Ausbildung wird eine staatliche Abschlussprüfung durchgeführt. Sie besteht für die Fachhochschulreife aus sechs 3-stündigen schriftlichen Prüfungen und für den Berufsabschluss zusätzlich aus zwei 5-stündigen praktischen Prüfungen. Der erfolgreiche Abschluss berechtigt zur Führung des Berufstitels
Staatlich geprüfte Informationstechnische Assistentin /
Staatlich geprüfter Informationstechnischer Assistent
und der Absolvent/die Absolventin erhält die Fachhochschulreife zuerkannt.

Berufliche Arbeitsfelder
Typische Arbeits- und Aufgabenfelder sind Verwaltung von Rechnersystemen und Netzwerken, Organisation von Schulungen, Erbringen von Serviceleistungen an Hard- und Software, Auslegung von Rechnerkomponenten und Vertrieb bzw. Verkauf informationstechnischer Produkte.

Anmeldung
Bei der Anmeldung sind einzureichen:
- Anmeldeformular (zweifach)
- Zeugnis zum Nachweis der Fachoberschulreife bzw. Zwischenzeugnis
(beglaubigte Kopie; Vorlage des FOS-Nachweises in der 1. Schulwoche)
- Lebenslauf (tabellarisch)
 

Quellen: Berufskunde / Schule

 

Home << Schule << Ausbildung
Online: 1 | IP: | 19.11.2017 - 15:20:57  
©
Christian Klisch   - Alle Rechte vorbehalten - Impressum